Dienstag, 8. September 2015

Duftöllampen richtig benutzen!


Seid gegrüßt!

Heute Morgen war es in Duisburg nebelig und auch ziemlich frisch. Etwas später begann es dann auch noch zu regnen.
Da hörte ich wie der Herbst an unsere Tür klopfte und ich war erfreut und betrübt zu gleicht.
Ich meine Regen, Nebel, verkürzte helle Tage und kühle Temperaturen – das ist einfach nicht meins.
Allerdings hat der Herbst auch eine wunderschöne Seite und zwar die Seite, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Ich liebe es einfach, wenn die Sonne die bunten Blätter im Wald zum Leuchten bringt, wenn es draußen stürmt und ich das Zimmer mit Kerzen erwärmen und erhellen kann.
Noch mehr positive Gründe für den Herbst sind Make-Ups (die verlaufen bei der Hitze nicht), mein geliebter Tee und Cino (man zerfließt nicht, wenn man sie trinkt), meine Haut kann sich erholen und und und – folge dessen: ich liebe den Herbst.

Kommen wir aber zum eigentlichen Thema:
Mein Mann und ich sind große Fans von diesen Duftöllampen und ganz besonders schön finde ich meine Elfe, die ich mal zum Geburtstag geschenkt bekam.
Das hier ist sie und sie steht auf unserem Esstisch (i’m in love :-)):


Ich gehe einfach mal davon aus, dass die meisten von euch die Lampen mit Wasser füllen und dann das Öl hineinträufeln.
Die Leute von euch, die das tun, kennen bestimmt auch die hässlichen, klebrigen und dunklen Flecken die übrig bleiben, wenn das Wasser verdampft ist, so wie hier:


Dagegen lässt sich aber was machen und zwar ist die Lösung einfach, wie auch günstig. Das Zauberwort heißt: Vogelsand!
Das kostet gerade mal ein paar Cent und man kommt ewig damit aus.
Ich kaufte meines bei dm, wo ich gerade mal 0,50€ für 2,5kg zahlte.
So wie auch mit dem Wasser, füllt ihr die Schale mit dem Vogelsand. Darauf träufelt ihr die angegebene Menge Öl und zündet das Teelicht an. Der Duft ist ebenso intensiv wie mit Wasser, allerdings verdunstet er nicht und so bleiben keine Spuren zurück.


Warum Vogelsand und keinen einfachen, wie z.B. aus dem Sandkasten?
Der Vogelsand ist feiner, weshalb er die Öltropfen nicht bis zur Schale durchsickern lässt!
Der Sand brennt nicht an und lässt sich ganz easy in den Müll schütten, wenn man ein anderes Öl nehmen möchte.


Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Tipp geben und er kommt auch gut bei euch an.
Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstag-Abend.

Kommentare:

  1. Hi Jez,

    meine Duftöllampe ist zwar gerade noch bei meinen Eltern zuhause, aber diese hässlichen Flecken und Reste kenne ich (leider) nur zu gut! Dein Tipp mit dem Vogelsand ist Gold wert!
    Ich bin gespannt, wie es hier bei Dir noch weitergeht :)

    Lieben Gruß
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Fran.

      Freut mich dich mit meinem Beitrag erreicht zu haben.
      Den Tip habe ich bei dm von 2 älteren Damen aufgeschnappt und musste es letztens Jahr direkt ausprobieren. Die Vogelsandpackung habe ich immer noch, man kommt also sehr lange damit aus.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey :)

    Der Tipp ist echt Gold wert! Das muss ich mal ausprobieren, ich hab meine Duftöllampe schon fast wieder vergessen Oo

    Liebe Grüße,
    CoCo.
    (http://i-ve-got-a-jar-of-holywater-and-salt.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Vielen lieben Dank.
      Freut mich immer, wenn ich helfen konnte.

      Liebe Grüße,
      Jez

      Löschen
  3. Vielen Dank für den tollen Tipp - auch hier immer wieder hässliche Ränder.. Jetzt geht ja bald die Kerzen-Zeit wieder los...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte bitte, nichts zu danken.

      Freue mich riesig auf die Kerzenzeit.

      Liebe Grüße,
      Jez

      Löschen
  4. Öööh wie geil! Mega genialer Tip! Danke :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte bitte bitte :-)

      Ganz liebe Grüße,
      Jez

      Löschen
  5. Hach ja, der Herbst *.* Freue mich auch schon aufs Kuscheln und nicht mehr schwitzen müssen :D

    AntwortenLöschen

Los kommentiert was das Zeug hält.
Ab sofort können nur noch registrierte Nutzer kommentieren. Negative, konstruktive Kommentare - ja, Beleidigungen - nein!